KulturWandel

Personalentwicklung und Unternehmenskultur werden in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche immer wichtiger. Jede Organisation braucht gemeinsame Werte, Normen und Einstellungen für Entscheidungen, Handlungen und Verhalten der Akteure. Veränderungen lassen sich nicht ohne Kulturwandel vorantreiben. Technologische Innovationen wie die Digitalisierung lassen sich ohne soziale und emotionale Innovationen nicht bewältigen.

Über gelungene und inspirierende Beispiele (best cases) für Kulturwandel habe ich mit Unternehmern, Entrepreneuren und Intrapreneuren in Organisationen und Institutionen gesprochen. Sie sollen begeistern, Mut machen und Sinn stiften.

 © MassivKreativ

Kultur ist überall! Sie prägt jeden Lebensbereich: die Familie, den Freizeitverein, den Bäcker, das Restaurant und das Hotel, die Schule und die Verwaltung, den Handwerksbetrieb und das Unternehmen. Schon die Begrüßung und der erste Wortwechsel zeigen, wie es um die Kultur des Miteinanders bestellt ist. Werde ich offen mit Neugierde, Interesse und Wertschätzung empfangen? Oder werde ich gleichgültig, skeptisch und als störend empfunden?

„Kultur kann in ihrem weitesten Sinn als die Gesamtheit der einzigartigen geistigen, materiellen, intellektuellen und emotionalen Aspekte angesehen werden, die eine Gesellschaft oder eine soziale Gruppe kennzeichnen. Dies schließt nicht nur Kunst und Literatur ein, sondern auch Lebensformen, die Grundrechte des Menschen, Wertsysteme, Traditionen und Glaubensrichtungen.“ Deklaration der UNESCO-Weltkonferenz über Kulturpolitik, Mexico City 1982

Transformationen durch Kulturwandel

Die Gesellschaft steht heute vor großen sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen – durch den digitalen, demografischen und energiepolitischen Wandel. Wie können wir auf Veränderungen reagieren? Wie lassen sich Netzwerke und Kooperationen schließen, Chancen für innovative Geschäftsmodelle erkennen, Produkte und Dienstleitungen an neue Bedürfnisse und Märkte anpassen? Wie lassen sich Personalmanagement, Organisationsstrukturen, Kommunikation und Wissensmanagement kreativ und innovativ entwickeln? In den folgenden Artikeln und Interviews finden Sie vielfältige Beispiele und Antworten!

 ©low500, Pixelio.de

Banken steht ein massiver Arbeitsplatzabbau bevor. Wie können sie ihr Überleben sichern? Indem sie ihr Selbstverständnis ändern, nicht nur auf technologische, sondern auch auf soziale Innovationen setzen, sich nicht nur um materielle Dinge kümmern, sondern auch um das immaterielle Vermögen ihrer Kunden, etwa um Talente und Potentiale. Weiterlesen

Konfetti und Kerosin: Lebenslanges Lernen als Vergnügen

 © Jörg Brinckheger, Pixelio.de

Lebenslange Lernen kann ein anregendes Vergnügen sein, wenn man es neugierig, offen und angstfrei angeht. Wir alle müssen auf dem Laufenden bleiben, neue Informationen aufnehmen, dazulernen. Denn unsere Arbeitswelt hat sich gewandelt. Sie wird sich in den nächsten Jahren noch rasanter und tiefgreifender verändern. Mit Offenheit, Selbstvertrauen und Eigenverantwortung geht vieles leichter.  Weiterlesen

Firmenkultur: Kennen Sie Ihre Mitarbeiter gut genug?

 © Stephanie Hofschläger, Pixelio.de 

Wie viel wissen Unternehmer über Ihre Mitarbeiter? Wahrscheinlich zu wenig! Würden sie mehr über deren Interessen und Neigungen wissen, könnten auch dem Unternehmen ihre besonderen Talente und Potentiale zugute kommen. Wenn Firmenchefs genügend Freiraum geben, etwa für freiwilliges Mitarbeiter-Engagement im Rahmen von Corporate Volunteering, profitieren vom kreativen „Mitarbeiter-Miteinander“ alle. Weiterlesen

Wie Netzwerke und Plattformen den Erfolg beflügeln

© Andreas Hermsdorf, pixelio.de

Dem Jahrhundert der Einzelkämpfer folgt die Zeit der Schwarmintelligenz und Netzwerke. Wir statt ich! Einzelne Universalgelehrte wird es kaum mehr geben bzw. werden sie von divers zusammengesetzten Teams mühelos übertrumpft. Warum Netzwerke und Plattformen als Erfolgsbeschleuniger dienen und wie sie das Vorwärtskommen von Teams, Leistungen und Motivation beflügeln: Zum Artikel und Podcast

Was sich in der Unternehmenskultur von Steinen lernen lässt

© MassivKreativ

Steine gibt es wie Sand am Meer, überall auf der Welt. Jeder kann sie finden, aufheben, nach Hause tragen, sie zum Gestalten seines Umfeldes nutzen oder die Steine selbst nach eigenen Vorstellungen gestalten. So wie bei der Otto Group, die damit ihre  Unternehmenskultur gestärkt hat: Weiter zum Artikel und Podcast

Querdenken – Was Management von Kunst lernen kann

 © Stephanie Hofschläger, Pixelio.de

Wie lassen sich kreative Kompetenzen in Unternehmen und öffentlichen Institutionen stärken? Beim KreativLab#4 in Ludwigslust habe ich Manager, Unternehmer, Mitarbeiter aus Verwaltung, öffentlichem Sektor und Kreativschaffende zusammengebracht. Nach einem Impulsvortrag über das Querdenken arbeiteten alle gemeinsam interdisziplinär und kreativ in einem Workshop an praktischen Herausforderungen und Problemlösungen . Weiterlesen

Vorbild dm: Mitarbeiter an sich selbst wachsen lassen

© Juergen Jotzo, pixelio.de

Das Drogeriemarkt-Unternehmen dm fördert mit Schauspielunterricht und Kreativwerkstätten seine Mitarbeiter, vom Azubi bis zum erfahrenen Filialleiter, und sorgt so für mehr Eigenverantwortung. Weiterlesen

Aufbruch bei der Otto Group: Kulturwandel und digitale Transformation

 © MassivKreativ

„Digitalisierung ist kein Projekt, sondern ein Prozess. Digitale Transformation geht nicht ohne Kulturwandel“, sagt Benjamin Otto, Enkel des Unternehmensgründers der Otto Group und gestaltender Gesellschafter für die digitale Transformation. Erster sichtbarer Schritt ist  Collabor8, ein neuer multifunktionalen Coworking Space für Mitarbeiter und zukünftig auch für kreative Köpfe von außen. Weiterlesen und zum Film-Interview

Sharing und Wir-Kultur: Wie Coworking Innovationen beflügelt

 © Antje Hinz

Coworking ist wie eine Wundertüte: Du triffst neue Leute, teilst mit ihnen Ideen, Visionen, Herzblut und Leidenschaft, findest Dinge, die Du nicht gesucht hast und erlebst Überraschungen, die Deine Projekte und Deine Persönlichkeit wachsen lassen. Coworking bedeutet weit mehr als nur Infrastruktur zu teilen. Ein Streifzug durch Geschichte und Gegenwart der kooperativen Zusammenarbeit. Weiterlesen

Fliegen retten für den Unternehmenswandel

© Reimar Ott

Wie macht man charmant Werbung, wenn man Insektenvernichtungsmittel herstellt? Statt eine Agentur zu beauftragen, hat sich ein Bielefelder Familienunternehmer mit zwei Konzeptkünstlern zusammengetan. Ihre Ideen waren so originell, dass sie die komplette Firmenphilosophie auf den Kopf stellten. Weiterlesen

Wir. Echt. Bunt: Immaterielles Kulturerbe

© Antje Hinz, MassivKreativ

Unsere Welt ist global und virtuell geworden. Doch digitale Erlebnisräume können echte, reale Erfahrungen in einer Gemeinschaft nicht ersetzen. Weltweit wird nach „lebendigen“ kulturellen Praktiken und Ausdrucksformen gesucht, nach gemeinschaftlichen Erlebnissen, unserem „immateriellen Kulturerbe“. Über Ziele und Sinn der UNESCO-Initiative berichtet Benjamin Hanke im Interview, Referent für das immateriellen Kulturerbe bei der Deutschen UNESCO-Kommission. Weiterlesen und zum Film-Interview

Zauberhaftes Unternehmertum: Kunst und Management

portrait-dominik © Dominik Zemp

Der Schweizer Dominik Zemp kontaktierte mich im Herbst 2016 für ein Interview zum Thema „Künstlerische Interventionsmethoden“ im Rahmen seiner Masterthesis an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Zürich. Bei der Recherche seines Namens stellte ich fest, dass Zemp ein sehr talentierter Magier ist, der sein Publikum regelmäßig in Live-Shows und TV-Sendungen verzaubert. Hat seine Leidenschaft für das Zaubern die Wahl seines Masterstudienfaches beeinflusst? Ich habe Dominik Zemp interviewt. Weiterlesen

Neugierig denken: künstlerisch-kreatives, non-lineares Denken

© Michael Weisser

„neugierig:denken! Interviews & Dialoge“ – so heißt ein neues Buch des Medienkünstlers, Musikproduzenten und Science Fiction-Autors Michael Weisser. Er hat 44 Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zum künstlerisch-kreativen, non-linearen, assoziativen Denken befragt, unter anderem auch mich. Über seine Motivation, über Erkenntnisse aus den Gesprächen und den Entstehungsprozess des Buches habe ich wiederum Michael Weisser befragt. Weiterlesen

Medienfassaden und Space Cocktails: Innovative Impulse für die Wirtschaft

© WFB_BRENNEREI next generation lab

Innovationen lassen sich selten aus der täglichen Arbeitsroutine heraus generieren, sagt Andrea Kuhfuß von BRENNEREI next generation lab, einem interdisziplinären Innovationsprojekt der Wirtschaftsförderung Bremen in Zusammenarbeit mit Absolventen kreativer und künstlerischer Studiengänge. Weiterlesen und zum Audio-Interview

Fehlerkultur: Mit Kreativität aus Fehlern lernen

629220_original_R_K_B_by_Gaby Stein_pixelio.de © Gaby Stein, pixelio.de

Fehler passieren jedem. Dennoch fehlt uns der positive Umgang mit dem Versagen. Künstler hinterfragen Fehler auf besondere Art. Deshalb sollten sich Unternehmer mit ihnen zusammentun. Erfolgreiche Ideen und Projekte aus der Kreativbranche zeigen, wie es geht. Zum Artikel

Künstler als Innovatoren

© MassivKreativ

Welche besondere Rolle haben Künstler heute im Hinblick auf die Herausforderungen unserer Zeit: Innovationsdruck und Digitalisierung, Demografie und Diversity. Darüber habe ich mit Dieter Gorny gesprochen. Künstler spiegeln den Alltag einerseits in ihren Werken und nehmen andererseits durch ihr Denken und Handeln aktiv Einfluss: auf Stadtentwicklung, Wirtschaft und Bildung, Politik und Verwaltung.

Künstler als Seismografen

Künstler erfassen Fehlentwicklungen, sind kommunikationsstark, ideenreich, kreativ, innovativ und unkonventionell. Sie regen Perspektivwechsel und Veränderungen an, die für alle gesellschaftlichen Bereiche wichtig sind. Sie stellen sich auf verschiedene Betriebskulturen ein, entwickeln passgenau individuelle Fragestellungen und künstlerische Ansätze. Künstlerische Interventionen laufen stets ergebnisoffen ab. Dadurch entsteht Freiraum für mehr Miteinander, für Kreativität und Innovation, für Kommunikation und Achtsamkeit.

Flashmob und Kunst als Katalysator

© Wojtek Kosciuk, tele-visor.info

Die Kultur- und Kreativwirtschaft wird zunehmend als Katalysator und Motor für Innovationen eingesetzt. Kreatives Denken und kooperatives Handeln öffnen neue Perspektiven, bringen neue Methoden in eingefahrene Strukturen und Prozesse und motivieren Mitarbeiter in Unternehmen, aktiv am Wandel mitzuarbeiten. Zum Film und zum Artikel

Von der Kunst, ein Unternehmen zu gründen

Der Entrepreneurship Summit 2016

entrepreneushipsummit_2016-38 © Antje Hinz, MassivKreativ

Wahre Gründer tragen selten Anzüge … so mein Eindruck beim EntrepreneurshipSummit 2016 in Berlin. Auf normalen Wirtschaftskongressen blickt man gewöhnlich auf tristes Blau, Grau oder Schwarz. Die kreativen Unternehmensprojekte auf dem Summit lassen die Entrepreneure weit sichtbar nach außen leuchten. Deren Aufmerksamkeit gilt anderen Themen als Kleidungscodes. Ich habe mir zwei Tage angeschaut und angehört, was die Gipfelstürmer um- und antreibt. Und auch einiges verkostet … Weiterlesen und zum Kaffeekapsel-Mauer-Film

Perspektivwechsel: Die Welt ist rund!

Rund_Kanzleramt_BerlinRund_Brandenburger Tor © Antje Hinz, MassivKreativ

Manchmal hilft ein anderer Blickwinkel, um auf neue Ideen zu kommen. Lassen Sie sich inspirieren! Zur Bilderstrecke