© Foto: Peter Spiegel – Blog

WeQ und Future Skills: Zukunftskompetenzen und neues Lernen

Peter Spiegel ist Bildungsforscher, Innovator, Autor und Ideenstifter der WeQ-Bewegung. Gemeinsam mit anderen Mitstreiter:innen ruft er dazu auf, zum wirkmächtigen Mitgestalter des Lebens auf unserem Planeten zu werden und dabei wertschätzend, verantwortungsbewusst und nachhaltig zu handeln. Was hinter dem WeQ-Trend steckt, hat er im Gespräch mit mir ausführlich vorgestellt.

WIR statt Ich

WeQ ist die Wir-Intelligenz – angesichts wachsender Herausforderungen in der Welt eine folgerichtige und notwendige Weiterentwicklung von IQ, der Kenngröße für das allgemeine intellektuelle Leistungsvermögen eines Menschen, und von EQ, der emotionalen Kompetenz zum Erreichen beruflicher Ziele und des persönlichen Lebensglücks. Den Begriff EQ prägte Daniel Golemann in seinem Buch „Emotional Intelligence: Why It Can Matter More Than IQ“.

Metatrend WeQ

Was genau ist nun WeQ? Peter Spiegel sagt: „WeQ ist more than IQ, der Metatrend hinter den bedeutendsten Einzeltrends, die „globalverantwortliches Denken“ und „kollaboratives Handeln“ auszeichnen. WeQ steht für eine Form des Miteinanders, das sowohl den Einzelnen ernst nimmt, technische Möglichkeiten nutzt, wissenschaftliche Erkenntnisse aus unterschiedlichsten Disziplinen einbezieht als auch die enormen Chancen einer Stadt, einer Region und des Gemeinwohls erkennt. WeQ ist menschlich, wirtschaftlich und zukunftsfähig.“

PODCAST-Interview mit Peter Spiegel

Überall und umfassend

Kurzgesagt bedeutet WeQ, dass wir gemeinsam intelligenter, kreativer, leistungsstärker und nachhaltiger sein können denn als Einzelkämpfer. Beispiele für WeQ liefern zahlreiche soziale Innovationen der letzten Jahre: kollektive Wissens- und Lernplattformen wie Wikipedia und die Khan-Academy, Chancengerechtigkeit durch Mikrokredite, Makerspaces und Open Source, eine bürokratiearme nachbarschaftliche Alten- und Krankenpflege wie BUURTZORG, soziales Design im Sinne eines nachhaltigen Nutzens durch die Methode Design Thinking. Es gibt weltweit tausende andere Beispiele.

© Peter Spiegel und Antje Hinz im Interview, Foto: MassivKreativ

Koinzidenz

Peter Spiegel ist Autor zahlreicher Sachbücher und bei seinen Recherchen auf den Metatrend WeQ gestoßen. Bereits über viele Jahre hat Peter Spiegel WeQ-Trends beobachtet und schließlich als „Koinzidenz-Phänomen“ identifiziert, d. h. dass sich WeQ gleichzeitig an unterschiedlichen Orten in der Welt und in verschiedenen Bereichen Bahn bricht – in der Zivilgesellschaft, Kultur und Bildung bereits wesentlich stärker als in Politik, Verwaltung und Wirtschaft, wo noch Wettbewerbsstreben, Verdrängungskämpfe und Macht-Hierarchien vorherrschen. Dabei stellte der US-amerikanische MIT-Professor Peter Senge, einer der weltweiten Vordenker für modernes Management in lernende Organisationen, schon 2004 fest: “Die größten Potenziale liegen heute in der Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten.”

Zukunftskompetenzen

Für das WeQ-Denken und -Handeln braucht es neue Kompetenzen, die „Future Skills“. Der Zuwachs an neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen schreitet inzwischen so schnell voran, dass wir kaum noch Schritt halten können. Während wir uns neues Wissen aneignen, ist es kurz darauf schon wieder veraltet. Deshalb wird es zukünftig immer wichtiger, dass wir Erfahrungskompetenzen erlangen. Diese Future Skills sind eng mit der Wir-Intelligenz WeQ verbunden und daher von enormer Bedeutung: einerseits für unsere berufliche Zusammenarbeit und für Kollaborationen in und zwischen Organisationen, andererseits auch für unser persönliches Leben in Beziehungen und nicht zuletzt für die Zukunft unserer gesamten Gesellschaft.

Kokreative Gemeinschaft

Gemeinsam mit 39 Co-Autor:innen hat Peter Spiegel das Buch Future Skills herausgegeben. Experten wie z. B. Maja Göpel, Margret Rasfeld, Helga Breuninger, Anabel Ternès von Hattburg, Arndt Pechstein, Norbert Kunz, Gerald Hüther, Johannes Hüger und Andreas Rickert vermitteln darin 30 Zukunftskompetenzen bzw. zukunftsrelevante Fähigkeiten mit zahlreichen Übungen, Geschichten, Impulsen und Tools praxisnah und niedrigschwellig. Neben Innovation, Leadership, Nachhaltigkeit, Digitale Souveränität, Transformabilität und Entrepreneurship werden auch und Wertekompetenz, Selbstwirksamkeit, Vertrauen, Authentizität, Kreativität, Co-Creation und Storytelling vermittelt. Opernregisseur Manfred Schweigkofler führt vor Augen, wie sich Begeisterung säen lässt. Peter Spiegel und Annekathrin Grüneberg schreiben darüber, was sich mit der Kraft von Vision und Imagination bewegen und verändern lässt.

 © FutureSkills, Quelle Peter Spiegel Blog

Lernplattform

In einer Welt, die sich stetig ändert (VUCA), wird das Buch sinnvollerweise ergänzt und erweitert durch die gleichnamigen Vernetzungsplattform Future Skills zum kokreativen Lernen, die nun stetig wachsen soll: „In einer Welt im Wandel sind es unsere menschlichen Kompetenzen, die uns zukunftsfähig machen. Diese Zukunftskompetenzen leicht zugänglich und für jede/n erlernbar zu machen, ist das Ziel dieser Plattform. Sie bietet kuratierte Informationen, Events sowie vor allem Lern- und Austauschformate zu Zukunftskompetenzen.“ So unvorhersehbar wie sich unsere Umwelt verändert, so agil soll auch die WeQ-Bewegung sein und bleiben – mit neuen digitalen Tools, aber auch mit vielen analogen Methoden, Fähigkeiten und Erfahrungskompetenzen der Mitstreiter:innen. Neben Technologien brauchen wir auch zukünftig Menschen, der die richtigen Fragen als Impuls zur Veränderung stellen, so wie es US-Milliardär Marc Cuban voraussagt: “Ich persönlich glaube, dass die Nachfrage nach geisteswissenschaftlichen Studiengängen in zehn Jahren größer sein wird als die nach Programmierstudiengängen und vielleicht sogar Ingenieursstudiengängen. Wenn einem alle Daten und Optionen vorgesetzt werden, braucht man eine andere Perspektive, um einen anderen Blick auf die Daten zu bekommen.” Quelle

Kollaboration

Die WeQ-Bewegung zeichnet sich durch Offenheit aus. Im Podcast-Interview spricht Peter Spiegel ausdrücklich eine Einladung an alle aus, die sich mit Ihren Erfahrungen und Kompetenzen, Ideen und Vorhaben in die WeQ-Bewegung einbringen wollen. Um gemeinsam zu lernen und sich weiterzuentwickeln, ist perspektivisch an einen kollegialen Austausch in einer Learning Community gedacht. Wer sich einen Einstieg in den WeQ-Kosmos verschaffen möchte, kann an verschiedenen Formaten teilnehmen: an kostenlosen Online-Schnupperabenden WeQ Inspiration und kostenpflichtigen WeQ-Seminaren, z. B. einer 7teiligen Online-Ausbildung zum WeQ Guide, einer WeQ Companionship, um sich in Spezialgruppen gemeinsam mit anderen in einen Prozess der Transformation einer Organisation zu begeben und der 6teiligen Masterclass WeQ Trainer. Begleitend zu allen Formaten gibt es viel Material für verschiedene Sinne zum Lesen, Sehen und Hören.

_________________________________

Weitere Informationen bei Co-Creare, Future Skills und auf dem Blog von Peter Spiegel

_________________________________

DANKE!

Dieser Beitrag – bestehend aus Recherchen, Podcast-Interview und Artikel – entstand in der von mir konzipierten Themenreihe „K-Power – Kreatives Zirkeltraining“ im Zukunfts- und Stipendienprogramm der VG WORT im Rahmen von NEUSTART KULTUR, initiiert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zu Kenntnis genommen habe.